Aufrufe
vor 11 Monaten

COMPACT-Edition 2

  • Text
  • Deutschland
  • Deutschen
  • Menschen
  • Welt
  • Zeitung
  • Merkel
  • Russland
  • Putin
  • Spiegel
  • Bild

Alles Nazis außer Mutti

Alles Nazis außer Mutti 36 Türken-Invasion «Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!» (Cem Özdemir, Bündnis 90/Die Grünen, Hürriyet, 8.9.1998, abgedruckt im Focus, 14.9.1998) Die Lynchmob-Lüge «Neonazis ertränken Kind. Am helllichten Tag im Schwimmbad. Keiner half. Und eine ganze Stadt hat es totgeschwiegen. (…) 50 Neonazis überfielen den kleinen Joseph (6). Schlugen ihn, folterten ihn mit einem Elektroschocker, dann warfen sie ihn ins Schwimmbecken, ertränkten ihn.» (Bild, 23.11.2000, über den Tod von Joseph Abdulla im Juni 1997 in Sebnitz, Sachsen. Später wird zugegeben: Joseph hatte einen Herzfehler, sein Ertrinken war ein Unfall, Zeugen hatten gelogen und Medien bewusst eine Hysterie ausgelöst; Eine Richtigstellung oder Entschuldigung des Springer- Verlags gab es nie) Nachdem Medien den tragischen Todesfall von Sebnitz zu einem angeblichen rassistischen Mord aufgebauscht hatten, beeilte sich auch die Politik bis hin zu Bundeskanzler Gerhard Schröder, die sächsische Kleinstadt öffentlich zu diffamieren. Foto: Bild-Titelseite Anti-Patriotisch «Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen, und ich werde es auch als Minister nicht tun.» (Bundesumweltminister Jürgen Trittin, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 2.1.2005) Der Kokser spricht «Es ist in den letzten 40 Jahren eher schlechter als besser geworden. (…) Ich stelle mir öfter die Frage, ob es richtig war und ist, in diesem Land zu leben. Nicht nur der Rechtsradikalismus macht mir Sorge, sondern auch die schweigende Mehrheit. Der Aufstand der Anständigen findet nicht statt. Ohne diesen Aufstand der Anständigen wird es keine Zukunft geben. Deswegen meine tiefe Skepsis.» (Michel Friedman über sein Verhältnis zu Deutschland, presseportal.de, 28.1.2005) Demokratieverständnis «Ihr Neo-Nazis, die ihr nun auch im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sitzt und vom Steuerzahler euer Abgeordnetengehalt bezieht – ich habe keine Angst vor euch. Ihr seid furchtbares Gesocks, zum Kotzen. Aber Angst, Angst vor euch muss niemand haben. (…) Um die Neo-Nazis müssen wir uns nicht kümmern, aber um ihre Wähler.» (Franz Josef Wagner, bild.de, 19.9.2006) Landesverrat «Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.» (Franziska Drohsel, 2007 bis 2010 Vorsitzende der Jusos, Cicero TV, August 2008)

Alles Nazis außer Mutti Außer Grün ist alles Braun «Und was Ablehnung des Euro angeht, übertreffen die Anhänger der Linkspartei den Rest der Befragten bei weitem. (…) Das bedeutet: Außer den Grünen sind alle deutschen Parteien mit dem rechten Virus infiziert.» (Spiegel-Erbe Jakob Augstein, spiegel.de, 12.5.2011) Adolf bin Schlumpf «Sind die niedlichen blauen Schlümpfe im Grunde ihres Herzens böse Nazis? Das behauptet der französische Autor Antoine Buéno in einem Buch, das Anfang Juni in Frankreich erscheint.» (Bild, 15.5.2011) Hurra, die Deutschen sterben aus! «Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (…) und amtlich (…) erwiesen. Deutschland schafft sich ab! Nur 16,5 Prozent der 81 Millionen Deutschen, so hat das Statistische Bundesamt ermittelt, sind unter 18 Jahre alt, nirgends in Europa ist der Anteil der Minderjährigen derart niedrig. Auf je 1.000 Einwohner kommen nur noch 8,3 Geburten – auch das der geringste Wert in Europa. (…) Woran Sir Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, wovon George Grosz, Marlene Dietrich und Hans Krankl geträumt haben, übernehmen die Deutschen nun selbst, weshalb man sich auch darauf verlassen kann, dass es wirklich passiert. (…) Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und (…) den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben (…). Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? (…) Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen und anderen Bedürftigen schenken?» (Deniz Yücel, Journalist und Publizist, taz.de, 4.8.2011) Volkstod - ja bitte! «Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.» (Christin Löchner, Linksjugend Sachsen und Sprecherin des Bundesarbeitskreises Shalom der Linkspartei, in einer E-Mail, 20.1.2012) Antisemit Grass «Ist Günter Grass ein Antisemit? Ja, das ist er. Das beweist sein jüngstes Gedicht Was gesagt werden muss, das ebenso treffend "Die Juden sind unser Unglück" hätte heißen können.» (Malte Lehming, Tagesspiegel, 4.4.2012) Antisemit Bach «Vor wenigen Tagen wurde im Berliner Dom eine neue Fassung von Bachs Johannespassion aufgeführt. (…) Drei jüdische Autoren hatten die Arientexte ersetzt 37

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf