Aufrufe
vor 5 Monaten

COMPACT Edition 4 "Krieg und Frieden"

  • Text
  • Ivanka
  • News
  • Usa
  • Trump
Trumps Reden auf Deutsch

7. Juni 2016, New York

7. Juni 2016, New York City Tatsächlich gewann Trump bei den Wahlen mit 46 Prozent zwar nicht die Mehrheit, holte jedoch die meisten Wahlmänner. Fotos: a katz / Shutterstock.com (links); picture alliance / AP Photo (rechts) Jobs aus unserem Land abgezogen hat, besonders nach Mexiko. Wenn es für unser Land kein vorteilhaftes Abkommen ist, dann werden wir es nicht unterzeichnen. Es muss super sein für unser Land, für unsere Gemeinschaft, für jeden hier, weil wir alle zu leiden haben, und es wird noch schlimmer. Energiepolitisch bedeutet America First, dass wir Amerikas großes Potenzial erschließen, um unseren eigenen Arbeitern Wohlstand und Prosperität zu ermöglichen, vor allem auch unseren wunderbaren und schwer arbeitenden Minenarbeitern, die von dieser Administration ausgesprochen schlecht behandelt worden sind. Wirtschaftspolitisch bedeutet America First, dass wir eine Steuerund Regulierungspolitik haben werden, die Jobs und Wohlstand in den Vereinigten Staaten belässt und Steuern für die Mittelschicht und mittelständische Unternehmen substantiell senkt; genauso werden wir Regulierungen, die unsere Wirtschaft strangulieren, vom jetzigen, völlig wahnwitzigen Stand runterfahren. Wir werden es sehr, sehr gut regeln für unsere Unternehmen, für Mittelständler und für Menschen, die in unserem Land weiterleben und es gut haben wollen. In der Einwanderungspolitik bedeutet America First, dass die Arbeitsplätze, Löhne und Sicherheit amerikanischer Arbeiter beschützt werden, egal ob sie es in der ersten oder zehnten Generation sind. Egal wer Du bist, wir werden Deinen Job beschützen, denn lasst mich Euch sagen, man zieht uns die Jobs aus dem Land, als ob wir unmündige Kinder wären. Das Schöne an America First ist, dass es uns alle zusammenbringt. Jedem amerikanischen Arbeiter, mit welchem Hintergrund auch immer, stehen die gleichen Vorzüge, Sicherheiten und Rechte und Privilegien zu; so wird es sein. Die Leute, die das Sagen haben, behaupten, die Dinge seien nicht zu ändern. Ich bin heute hier, um Euch zu sagen, dass wir sie ändern müssen. Wir haben keine Wahl. Wir müssen sie ändern. 32 Wir werden Amerika wieder in Lohn und Brot bringen. Wir werden unsere eigenen Produkte herstellen. Wir werden unsere Ballungsgebiete wieder aufbauen, die eine absolute Schande sind, einfach so traurig. Wir werden uns um unsere afroamerikanischen Mitbürger kümmern, die so lange falsch behandelt worden sind. Wir werden Euch und Euren Familien wieder Sicherheit geben, Euch wohlhabend und erfolgreich machen. Gemeinsam werden wir das amerikanische Volk wieder an die erste Stelle rücken. Wir werden unsere Gemeinden reich machen. Wir werden unsere Städte wieder sicher machen. Wir werden unser Land wieder stark machen. Meine Damen und Herren, wir werden Amerika wieder groß machen, denken Sie daran. Danke. Ich danke Ihnen vielmals.

8. August 2016, Detroit «Amerikanische Hände werden dieses Land wiederaufbauen» _ Rede zur Wirtschaftspolitik am 8. August 2016 im Detroit Economic Club Ich danke Ihnen für die Einladung, heute zu Ihnen sprechen zu dürfen. Es ist wunderbar, hier in Detroit zu sein. Wir beginnen jetzt ein großes nationales Gespräch über die wirtschaftliche Erneuerung Amerikas. Es ist ein Gespräch darüber, wie man Amerika wieder groß für alle machen kann, vor allem für diejenigen, die am allerwenigsten haben. Unsere Geschichte beginnt in Detroit. Die ganze Welt hat Detroit einst um seine Wirtschaft beneidet. Die Menschen in Detroit haben Amerika im 20. Jahrhundert zur globalen Vorherrschaft verholfen. Als wir noch von einer America First-Politik regiert wurden, boomte Detroit. Ingenieure, einfache Arbeiter, Bauleute, Transportarbeiter und unzählige andere Menschen gingen jeden Tag zur Arbeit, sorgten für ihre Familien und lebten den amerikanischen Traum. Aber für viele in dieser Stadt ist dieser Traum längst zu Ende. Seit wir die Politik von America First aufgegeben haben, bauen wir andere Länder auf statt unser eigenes. In Peking und vielen anderen Städten auf der Welt wuchsen Wolkenkratzer empor, während die Fabriken und Wohngegenden hier in Detroit verfielen. Unsere Straßen und Brücken sind baufällig geworden, doch wir fanden das Geld, um Millionen Flüchtlinge auf Kosten der Steuerzahler anzusiedeln. Heute hat Detroit ein Pro-Kopf-Einkommen von unter 15.000 Dollar, was etwa der Hälfte des nationalen Durchschnitts entspricht. 40 Prozent der Einwohner leben in Armut. Das ist mehr als das Zweieinhalbfache des Landesdurchschnitts. Die Arbeitslosenquote ist mehr als doppelt so hoch wie im ganzen Land. Die Hälfte aller Einwohner Detroits arbeitet nicht. Was Gewaltverbrechen betrifft, führt Detroit die Liste der gefährlichsten Städte an – das sind die zum Schweigen gebrachten Opfer, deren Geschichten von Hillary Clinton nie erzählt werden. Opfer, deren Leid deswegen jedoch nicht weniger real oder dauerhaft ist Kurz gesagt, Detroit ist das lebendige Beispiel für die gescheiterte Wirtschaftsagenda meiner Gegnerin. Jede politische Entscheidung, die diese Stadt und viele andere Städte im Stich ließ, ist eine Entscheidung, die von Hillary Clinton unterstützt wird. (…) Sie ist die Kandidatin der Vergangenheit. Unsere Kampagne ist die Kampagne der Zukunft. (…) Eines haben alle politischen Ideen von Hillary Clinton gemein: Wer in den Vereinigten Staaten arbeitet und hier Geschäfte macht, wird dafür bestraft. Jede ihrer Ideen begünstigt das Ausland. Deshalb versucht sie, uns mit müder politischer Rhetorik abzulenken, die uns diffamieren, spalten und auseinanderbringen soll. Mir geht es darum, jeden zu erreichen – als Amerikaner – und zu einer Regierung zurückzukehren, die das amerikanische Volk an erste Stelle setzt. Steuern und Regulierungen vereinfachen Und so sieht ein America First-Wirtschaftsplan aus: Lassen Sie uns zuerst über die Steuerreform sprechen. Steuern machen einen der größten Unterschiede in diesem Wahlkampf aus. Hillary Clinton, die sich in ihrer Karriere stets für Steuererhöhungen ausgesprochen hat, plant eine weitere massive, jobvernichtende Steuererhöhung von 1,3 Billionen Dollar. Ihrer Zielsetzung nach würden 33

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf