Aufrufe
vor 3 Monaten

COMPACT-Geschichte

  • Text
  • Otto
  • Deutschen
  • Reich
  • Deutschland
  • Deutsche
  • Friedrich
  • Domain
  • Compactgeschichte
  • Kaiser
  • Heinrich
Beschreibung der Deutschen Geschichte

COMPACTGeschichte _ Das Regnum Teutonicum entsteht 8 Aachen – hier das achteckige Innere des Domes – war Hauptresidenz von Karl dem Großen (747 oder 748–814). Die Stadt blieb bis ins 16. Jahrhundert Krönungsort der deutschen Könige. Foto: matthi, shutterstock.com Wir sind deutsch bedeutet: Wir sind das Volk! Karl der Große war von 768–814 Kaiser. Bild: Everett Historical, shutterstock.com nach ihnen die Byzantiner oder Spanier. Den Begriff prägte übrigens 1794 ein französischer Bischof, um das Wüten des Pariser Revolutionspöbels zu kennzeichnen. Schließlich gibt es noch einen weiterwirkenden sprachlichen Überrest in Gestalt der Angeln und Sachsen, zweier Germanenstämme, die im Wesergebiet und in Schleswig siedelten, Mitte des 5. Jahrhunderts n. Chr. auf die Britische Insel auswanderten und dort eine eigenständige Kultur begründeten. Als «Anglo-Saxons» wurden so ausgerechnet Germanen bis heute zum Synonym für Engländer. Wenn überhaupt etwas sich wie ein roter Faden durch die antiken Überlieferungen zum Thema Germanen zieht, dann zahlreiche Berichte von der ständigen Zwietracht zwischen den einzelnen Stämmen sowie über ihre Unfähigkeit, sich dauerhaft miteinander zu liieren. Daraus ein Leitmotiv deutscher Geschichte zu konstruieren, wäre freilich genauso verfehlt, wie die Behauptung, zwischen Martin Luther und Adolf Hitler hätte eine geistige Kontinuität bestanden. Dass Letzteres von manchen Historikern versucht wurde, sagt nichts über den Wahrheitsgehalt dieser These aus. Lassen wir also Cherusker, Teutonen, Nibelungen, Goten und Vandalen nebst Völkerwanderung und Hunnenkriegen im Dunkel unserer Frühgeschichte. Man schrieb das Jahr 786, als Wigbod, Kaplan Karls des Großen, dem Papst in Rom von einer Synode berichtete. Fast entschuldigend fügte Wigbod hinzu, die Beschlüsse dieser Kirchenversammlung seien nicht nur in Latein, sondern auch in «theodisce» verlesen worden. Vielleicht wollte er den römischen Herren damit zu verstehen geben, dass neben der lateinischen Verkehrssprache hierzulande noch ein weiteres wichtiges Idiom existierte. Das von Wigbod vornehm latinisierte «theodisce» stammte vom gotischen Wort «thiudisk», was so viel wie volksmäßig oder dem Volke zugehörig bedeutete. Daraus wurde später «diutisk» und über weitere etymologische Umwege «deutsch». Wenn man also sagte: Wir sind deutsch, dann hieß das auch: «Wir sind das Volk». Wann die Geschichte eines Volkes beginnt, ist eine der problematischsten historischen Fragen. Nimmt man die ersten Geschehnisse als Maßstab, die sich abzeichnen, einen Sinn erhalten und bildhaft erkennbar werden, von denen Zeugnisse oder sogar Einrichtungen erhalten sind? «Gewalt, Ängste und Nahrungsnot leiten die Geschichte eines jeden Volkes ein», schreibt Friedrich Sieburg in seinem Kompendium über Frankreichs Vergangenheit. Jedes feste Datum wäre unter diesem Blickwinkel willkürlich gewählt. Und doch braucht man eine Jahreszahl gleichsam als Wanderstab, um das Terrain der Geschichte eines Volkes zu durchmessen. Denn «Jemand, der nicht weiß, wo

COMPACTGeschichte _ Das Regnum Teutonicum entsteht er herkommt, kann auch nicht wissen, wo er hinwill. Er verliert die Orientierung, die Selbstgewissheit, den Lebensmut», so Thea Dorn und Richard Wagner in ihrem Werk über Die deutsche Seele. In Übereinstimmung mit den meisten Gelehrten kann man den Gründungszeitpunkt des deutschen Reiches ins Jahr 919 versetzen. Doch wie jede Geschichte hat auch diese ihre Vorgeschichte. Es waren die Erben des Frankenkaisers Karl des Großen, denen es vorbehalten blieb, die Grenze zwischen den emporkeimenden Staaten Frankreich und Deutschland zu ziehen. Ständig im Streit, schwuren sie sich ständig ewige Treue. 842 in Straßburg geschah es, dass die feindlichen Brüder Karl («der Kahle» genannt) und Ludwig (Beiname «der Deutsche») sich wieder einmal feierlich einigten. «Aus Liebe zu Gott sowie zu des christlichen Volkes und unser beider künftigem Heil» sollte dies geschehen. Karl sagte: «Pro Deo amur et pro Christian poblo et nostro commun saluament.» Ludwig sprach: «In Godes minna ind in thes Christianes folches ind unser bedhero gealtnissi.» Die beiden brauchten mit Sicherheit einen Dolmetscher. Man hört schon das künftige Deutsch und Französisch aus diesen sogenannten Straßburger Eidschwüren. Ein Jahr später, im August 843, wurde das Erbe Karl des Großen im Vertrag zu Verdun endgültig geteilt. Karl erhielt das westliche «Frankenreich», Ludwig das rechtsrheinische Gebiet und dazu die Städte Speyer, Worms und Mainz, weil er den dort angebauten Wein so sehr liebte. Lothar, der dritte Bruder, regierte ein seltsam langgestrecktes Zwischenreich, das von den Niederlanden bis nach Korsika reichte und spöttisch als «Kegelbahn» bezeichnet wurde. Seine Brüder nahmen Lothars Sohn 870 das Ganze weg und teilten es wiederum. Ludwig der Deutsche besaß nun ein Territorium, das zwar offiziell noch «Ostfränkisches Reich» hieß, aber immer öfter Deutschland genannt wurde. Dazu gehörten Städte wie Hamburg und Köln, Magdeburg und Erfurt, Ulm und Konstanz, Aachen und Halberstadt. König Ludwig liebte Wein aus Worms und Speyer Vielleicht tut man den letzten Karolingern Unrecht, wenn man sie als dekadent bezeichnet, aber Fehler in ihrer Politik machten sie übergenug. Trauriger Höhepunkt war im Jahre 899 die Erhebung des siebenjährigen Knaben Ludwig zum Deutschen König. Im Reich ging es drunter und drüber, weil niemand dieses Kind ernst nahm. Die fünf mächtigen Stammesherzöge (Sachsen, Schwaben, Bayern, Franken und Lothringen) bekriegten sich in Ende des Frankenreichs Nordsee Ab 831 begannen die Söhne Ludwigs des Frommen mit der Teilung des Reiches Karls des Großen. Nordsee Hamburg Vertrag von Reich Verdun Lothars 843 I. Hamburg Reich Nordsee Reich Ludwigs Lothars I. d. Deutschen Paderborn Reich Reich Karls Ludwigs II. d. d. Kahlen Deutschen Hamburg Reich Lothars I. Paderborn Reich Karls II. d. Kahlen Reich Ludwigs d. Deutschen Reich Karls II. d. Kahlen Paris Paris Nantes Paris Nantes Nantes Bordeaux Bordeaux Bordeaux Vertrag von Meerssen 870 Reich Ludwigs d. Deutschen Reich Reich Ludwigs Karls II. d. d. Kahlen Deutschen Reich Reich Karls Ludwigs II. d. II. Kahlen Reich Ludwigs d. Deutschen Reich Ludwigs II. Reich Karls II. d. Kahlen Reich Ludwigs II. Barcelona Mittelländisches Meer Barcelona Mittelländisches Meer Barcelona Mittelländisches Meer Nantes Nantes Bordeaux Paris Paris Paris WESTFRÄNKISCHES WESTFRÄNKISCHES Nantes KÖNIGREICH KÖNIGREICH WESTFRÄNKISCHES Bordeaux KÖNIGREICH Bordeaux Nordsee Nordsee Hamburg Nordsee Paderborn Hamburg Meerssen Paderborn Meerssen Meerssen Verdun Verdun Verdun Barcelona Mittelländisches Meer Verträge von Verdun und Ribemont 879/880 Nordsee Hamburg Nordsee Reich Ludwigs d. Deutschen Hamburg Reich Ludwigs Karls II. d. d. Kahlen Deutschen Nordsee Reich Reich Karls Ludwigs II. d. II. Paderborn Kahlen Hamburg Reich Ludwigs d. Deutschen Reich Gesamtreich Ludwigs Karls II. III. 887 Paderborn Köln Reich Gesamtreich Karls II. Karls d. Kahlen III. 887 BÖHMEN Reich Ludwigs II. Köln Paderborn Fulda BÖHMEN Prag Gesamtreich Karls III. 887 Ribemont MÄHREN Verdun Köln Fulda Prag Paris BÖHMEN Ribemont MÄHREN Verdun OSTFRÄNKISCHES Paris Fulda Prag Ribemont OSTFRÄNKISCHES KÖNIGREICH MÄHREN WESTFRÄNKISCHES Verdun Paris HOCH-KÖNIGREICH WESTFRÄNKISCHES KÖNIGREICH OSTFRÄNKISCHES Chur BURGUND HOCH- KÖNIGREICH KÖNIGREICH Chur WESTFRÄNKISCHES BURGUND Genf Venedig HOCH- KÖNIGREICH Genf Chur NIEDER- KROATIEN Bordeaux BURGUND KGR. ITALIEN Venedig BURGUND Bordeaux NIEDER- KROATIEN ARELAT Genf KGR. ITALIEN BURGUND Venedig Bordeaux Aries NIEDER- ARELAT KROATIEN KGR. ITALIEN BURGUND Aries ARELAT Rom Barcelona Aries Mittelländisches Meer Rom Barcelona Mittelländisches Meer Rom GROSS- Paderborn Fulda GROSS- MÄHRISCHES Fulda MÄHRISCHES REICH GROSS- OSTFRÄNKISCHES REICH Fulda MÄHRISCHES OSTFRÄNKISCHES KÖNIGREICH REICH KÖNIGREICH OSTFRÄNKISCHES Chur KÖNIGREICH Genf Genf KGR. ITALIEN Chur Venedig Chur Venedig KGR. ITALIEN Genf KGR. ITALIEN Hamburg Venedig Barcelona Mittelländisches Meer Barcelona Mittelländisches Meer WEST- FRANKENREICH WEST- FRANKENREICH WEST- FRANKENREICH Köln BÖHMEN Paderborn Fulda Köln BÖHMEN Prag MÄHREN Verdun Fulda Prag Köln BÖHMENMÄHREN Verdun Fulda OST- Prag FRANKENREICH MÄHREN Verdun OST- FRANKENREICH Chur OST- Genf FRANKENREICH Chur Genf MITTELREICH Chur KROATIEN (LOTHARII MITTELREICH REGNUM) Genf KROATIEN (LOTHARII REGNUM) MITTELREICH KROATIEN (LOTHARII REGNUM) Grafik: COMPACT Barcelona Mittelländisches Meer Rom Rom Rom Rom Rom Rom KROATIEN KROATIEN KROATIEN 9

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf