Aufrufe
vor 7 Monaten

COMPACT-Magazin 03-2017

  • Text
  • Compact
  • Schulz
  • Trump
  • Deutschland
  • Deutschen
  • Menschen
  • Deutsche
  • Politik
  • Mann
  • Milo
Schulz wird Merkel

«In ganz Europa

«In ganz Europa gewinnen die Patrioten» _ O-Ton Geert Wilders Ist er der nächste Ministerpräsident der Niederlande? Bei den Parlamentswahlen Mitte März werden Geert Wilders und seiner Partei PVV gute Chancen auf den Spitzenplatz eingeräumt. Zusammen mit Marine Le Pen (Front National), Frauke Petry (AfD), Matteo Salvini (Lega Nord) und weiteren europäischen Oppositionspolitikern sprach er am 21. Januar auf einer Großveranstaltung in Koblenz. COMPACT dokumentiert Auszüge seiner Rede. liarden. Forschungen zeigen auf, dass im südlichen Afrika jeder dritte Erwachsene auswandern möchte und jeder fünfte in Nordafrika und im Nahen Osten. Und die Frage, die sich keiner unserer regierenden Politiker jetzt stellt, ist: Wie schützen wir unser Land und unsere Identität vor der Massenimmigration. Wie schützen wir unsere Rechte? Wie schützen wir unsere Zivilisation, unsere Kultur, die Zukunft unserer Kinder? 38 «Wir Politiker sind hier nicht wichtig. Es geht um Sie.» Europa braucht ein starkes Deutschland, ein selbstbewusstes Deutschland, ein stolzes Deutschland. Ein Deutschland, das für seine Kultur, seine Identität und seine Zivilisation steht. Europa braucht Frauke statt Angela. Denn die «Alternative für Deutschland» und meine Freundin, Frauke Petry, und Ihr alle hier stehen gegen den neuen Totalitarismus, der uns heute bedroht. Wir sind am Anfang eines patriotischen Frühlings in ganz Europa und auch hier in Deutschland. Und all unsere europäischen Länder stehen jetzt vor der Frage ihrer Existenz. Die Vereinten Nationen erwarten, dass sich die Bevölkerung Afrikas bis zum Ende des Jahrhunderts vervierfacht: von 1,1 Milliarden heute auf 4,4 Mil- Solschenizyns Vermächtnis In den vergangenen Jahren haben unsere Regierungen Millionen Menschen unkontrolliert in unsere Länder strömen lassen. Unsere Regierungen haben eine gefährliche Offene-Grenzen-Politik verfolgt. Und ich weiß, und Sie auch, als die Bürger Osteuropas 1989 dem Kommunismus entsagten, waren sie inspiriert. Inspiriert von Dissidenten wie Alexander Solschenizyn, Václav Havel, Wladimir Bukowski und anderen, die ihnen sagten, dass die Menschen ein Recht, aber auch eine Verpflichtung haben, innerhalb der Wahrheit zu bleiben. Und die Freiheit, meine Freunde, erfordert ewige Wachsamkeit und das gilt auch für die Wahrheit. Und Alexander Sol-

COMPACT Politik Tag für Tag, Jahre lang, erleben wir den Verfall unserer lieb gewonnenen Werte: die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Meinungs- und Redefreiheit, die Toleranz von Homosexualität. Wir wollen nicht, dass Deutschland oder ein anderes Land Europas sich selbst abschafft! Wir wollen, dass unsere Heimat unsere Heimat bleibt! Wir wollen bleiben, wer wir sind. Meine Freunde, was wir heute sehen, ist, dass die Angst regiert. Viele Menschen sind verzweifelt. Unsere Regierenden sind feige, unsere Sicherheit geht verloren, unsere Freiheit ist in Gefahr. Viele Menschen, viele normale Menschen haben Angst zu sagen, was sie denken. Frauen haben Angst, ihr blondes Haar zu zeigen. Und diese Scharade muss beendet werden! Mehr und mehr Menschen fordern das. «Ich stehe auf vielen Todeslisten, nur weil sie mich hassen, weil ich Islamkritik betreibe.» Maulkorb und Morddrohungen Geert Wilders (*1963) ist Vorsitzender und Parlamentsabgeordneter der Partij voor de Vrijheid (PVV, Partei für die Freiheit). Diese erhielt gleich nach ihrer Gründung bei der Parlamentswahl 2006 aus dem Stand heraus 5,9 Prozent, 2010 steigerte sie sich auf 15,5 Prozent, 2012 jedoch enttäuschte sie mit nur noch 10,1 Prozent. In aktuellen Umfragen für die März-Wahl liegt die PVV mit knapp 20 Prozent erstmals in Führung! Das Programm von Wilders in Kurzform: Schließung von Moscheen, Koranverbot, Austritt aus der EU (Nexit), Islam-Stopp, Grenzen zu – und Erhöhung der Budgets für Rente, Pflege und Soziales. Geert Wilders sitzt seit 1998 in der Zweiten Kammer der Generalstaaten, dem niederländischen Parlament. Foto: picture alliance / dpa schenizyn fügte noch hinzu, dass, und ich zitiere: «die Wahrheit selten süß ist. Sie ist fast ausnahmslos bitter». Und lasst uns der bitteren Wahrheit ins Auge sehen: Unsere Regierungsleiter haben ihre Fähigkeit verloren, die Gefahr zu erkennen und die Wahrheit zu verstehen, weil sie die Freiheit nicht mehr wertschätzen. Politiker von fast allen etablierten Parteien befördern heute unsere Islamisierung. Fast das gesamte Establishment – die Eliten, Universitäten, die Kirchen, Gewerkschaften, die Medien, Politiker – setzen unsere schwer ertrotzten Freiheiten jetzt aufs Spiel. Sie sprechen über Gleichheit, aber vermögen es erstaunlicherweise nicht zu sehen, dass im Islam die Frauen weniger Rechte als Männer und Ungläubige weniger Rechte als die Anhänger des Islam haben. Sie sind blind für die Wahrheit, aber wir sind das nicht! Und es zerreißt mir das Herz, wenn ich sehe, dass die Leute fremd im eigenen Land geworden sind. Fast überall in Europa. Aber es ist doch unser Land! Und es ist inakzeptabel, dass Sie Angst haben um die Zukunft Ihrer Kinder – dass Frauen Angst haben, Juden, Ex-Muslime, Christen. Und da gibt es auch natürlich die Gefahr, eine große Gefahr, des islamischen Terrorismus. Ein deutscher Undercover-Journalist deckte kürzlich auf, dass manche Flüchtlingsunterkünfte zu Brutstätten für Terroristen geworden sind. Und die Konsequenzen sind für jedermann sichtbar. Man erinnere sich an das Massaker auf dem Berliner Weihnachtsmarkt. Man erinnere sich an den schwarzen Terror- Sommer letztes Jahr auch hier in Deutschland. Man erinnere sich auch an Köln und die Massenübergriffe auf hunderte unschuldige Frauen. Und unsere Regierungen versäumen es jedoch, irgendetwas zu tun. Aber wenn wir nichts tun, hören wir auf zu existieren. Manche Immigranten kamen hierher mit gänzlich anderen Wertevorstellungen. Und das ist eine Tatsache. Keine politische Tatsache, aber eine Tatsache bestätigt von Wissenschaftlern wie dem holländischen Professor Ruud Koopmans, der hier an der Humboldt Universität in Berlin arbeitet. Professor Koopmans sagt auch, und ich zitiere: dass «von einer Milliarde Muslime weltweit zwischen zehn und 20 Prozent bereit sind, Gewalt zu akzeptieren – auch gegen Zivilisten –, um den Islam zu verteidigen». Möglicherweise habt Ihr davon gehört, dass die Regierung in den Niederlanden versucht, mich zum Schweigen zu bringen [siehe Infobox]. Aber ich sage Euch, ich werde nie meinen Mund halten. Ich stehe auf vielen Todeslisten, nur weil sie mich hassen, weil ich Islamkritik betreibe und ein Freund Israels bin. Aber ich werde niemals schweigen, trotz aller Drohungen von Politikern und Terroristen. Im März 2014 rief Wilders bei einer Wahlkampfveranstaltung in Den Haag der versammelten Menge zu: «Wollt ihr in dieser Stadt und in den Niederlanden mehr oder weniger Marokkaner?» Als seine Anhänger riefen: «Weniger, weniger», verkündete Wilders: «Das werden wir dann regeln!» Unmittelbar danach setzte die mediale Empörungsmaschine ein, über 6.000 Anzeigen wegen Aufstachelung zum Hass und ähnlicher sogenannter Gesinnungsverbrechen wurden gestellt. Am 9. Dezember 2016 wurde Wilders schuldig gesprochen, Menschen marokkanischer Herkunft diskriminiert und beleidigt zu haben. Eine Strafe wurde nicht verhängt; ein Schuldspruch reichte nach Meinung des Gerichts aus. Wegen zahlreicher Morddrohungen steht der Politiker ständig unter Polizeischutz und wechselt angeblich jeden Tag sein Übernachtungsquartier. Umfragen sehen mal die Nexit- Befürworter, mal die EU-Fans in Führung. Fotos: PVV, notesonliberty.com 39

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf