Aufrufe
vor 7 Monaten

COMPACT-Magazin 12-2016

  • Text
  • Trump
  • Compact
  • Deutschland
  • Welt
  • Zeit
  • Menschen
  • Politik
  • Deutschen
  • Alliance
  • Clinton

COMPACT

COMPACT Dossier Auch in der Schweiz. Aber dort kann einer zu guter Letzt wenigstens zum Minister werden, wenn er widerstandsfähig genug ist. Das ist aber auch nur möglich, weil die Mitglieder der Kantonsregierungen durch das Volk gewählt werden! Nicht obwohl, sondern weil sie die Wahrheit zu sagen wagen; weil sie offen aussprechen, was der einfache Bürger nur mehr nachts unter der Bettdecke zu denken wagt, als hörte er wie zu Hitlers Zeiten Westradio. Die Wahlkampftheater in den USA und Frankreich sind nichts anderes als der Anschein von Demokratie, sie ersetzen die Zirkusspiele des alten Rom und nehmen, nach Friedrich Dürrenmatt, das schlimmstmögliche Ende, indem sie zur Groteske verkommen. Am Ende wird gar der Hofnarr zum König. Oder die Hure Babylon zur Königin, was noch zerstörerischer ist. Der Gott Mammon wird zur absoluten Pflicht erklärt. Selbsternannte Linke haben ihr eigenes Verständnis von Meinungsfreiheit. Foto: picture alliance / dpa die Polizei die friedliche Konferenz verbietet, weil sie die Sicherheit der Teilnehmenden nicht gewährleisten könne. Wehe dem, der das Karussell des leichten Geldes verpasst. Er versinkt im Nichts. Die willigen Lakaien aber werden belohnt. Als Beweis dafür rufe man sich in Erinnerung, dass immer mehr politische Senkrechtstarter früher mal bei Goldman Sachs gearbeitet haben. 42 Der menschlichen Hybris wurden in der Schweiz Grenzen gesetzt. Im September ging das Auto von AfD-Chefin Frauke Petry in Flammen auf. Nach Angaben der Leipziger Polizei handelte es sich «höchstwahrscheinlich um Brandstiftung». Foto: Twitter, Marcus Pretzell Auf diese Weise erhält George Orwells Neusprech endlich Realitätswert: Krieg ist Frieden, heißt es in seinem Roman 1984, oder Freiheit ist Sklaverei. Im heutigen Europa heißt es: Linksfaschismus ist Antifaschismus. Die Wahrheit in Ketten Es ist aber noch eine andere Fehlentwicklung festzustellen: In Frankreich wurde der Essayist und Buchautor Eric Zemmour strafrechtlich verurteilt, weil er die Ghettobildung in den Banlieues bemängelte, den Inländervorrang befürwortete und behauptete, die meisten Drogendealer in Frankreich seien Afrikaner oder Araber – was er aufgrund offizieller Statistiken belegen konnte. Fazit: Die Wahrheit wird straffällig. Sie macht sich schuldig, die Wahrheit zu sein. Ich kann jedenfalls anhand der Statistiken meines Heimatkantons, wo ich unter anderem als Sicherheitsminister fungiere, nur bestätigen, dass in meinen Gefängnissen über 70 Prozent importierte Kriminelle ohne Schweizer Pass hocken! Ich bin bereit, den Preis für die Wahrheit zu zahlen, obwohl die Wahrheit keinen Preis hat, jedenfalls keinen anderen als den Brandanschlag gegen mein Haus, als übelste Beschimpfungen und Ehrabschneidung, als Ins-Gesicht-Spucken und Mobbing, was ich jahrelang über mich musste ergehen lassen. Kreon und die Hybris Einige Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung erschien ein befreiender Funke am griechischen Himmel. Sokrates war sein Sprachrohr und der Logos sein Name. Dieser Funke ermöglichte ein erstes Experiment angewandter Demokratie und öffnete einer radikalen Befreiung des menschlichen Bewusstseins die Tür. Später kam das Fleisch gewordene Wort hinzu. Beide zusammen begründeten ein außerordentliches zivilisatorisches Abenteuer, dessen Erben wir sind. Ich gebe zu, in der langen europäischen Geschichte wurden schwerwiegende Fehler begangen, es gab immer wieder Kriege, Genozide und finanzielle Zusammenbrüche. Trotzdem ging der Funke nie unter. Nicht an der Somme, in Verdun nicht, nicht in Stalingrad oder in Auschwitz, auch nicht im Dresdener Inferno, in Katyn oder im Bauch der Wilhelm Gustloff. Brände und Flutwellen kamen und gingen, doch der Funke tanzte trotz der schrecklichen Verirrungen weiter über den Wassern und über unserer abendländischen Erde. Er begründete zugleich unseren prometheischen Willen, das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen und als «schmerzliche durchseuchte Götter», wie es bei Gottfried Benn heißt, ein völlig neues Verständnis des Zusammenlebens zu begründen.

COMPACT Dossier Dieser Funke entsprang im alten Griechenland nicht nur dem Geist des Sokrates, sondern auch bei Sophokles’ furiosem Streitgespräch zwischen Antigone und Kreon; er sprang auf uns über aus dem Zusammenprall zwischen der Hybris des Gottmenschen Kreon und den ungeschriebenen Gesetzen der Antigone, denen wir unsere Menschlichkeit verdanken. Tausend Wüsten, stumm und kalt Das alte Europa nährt seine angeblichen äußeren Feinde am eigenen Busen. Der Islamismus ist nur darum stark, weil wir schwach geworden sind. Weil wir der plumpen Gewalt auf der einen und der langsamen aber stetigen Islamisierung auf der anderen Seite nichts mehr anderes entgegenzusetzen haben als geistige Leere. Diese geistige Leere lädt die Barbarei geradezu ein, das Vakuum zu besetzen, das wir geschaffen haben, denn die Natur hasst die Leere und füllt sie mit dem auf, was am dichtesten drängt! Aus Unachtsamkeit und Trägheit haben wir unsere Grenzen und Identitäten, haben wir unser Miteinander zerstört und durch ein ständig wachsendes Gegeneinander und Chaos ersetzt. «Tausend Wüsten stumm und kalt» (Friedrich Nietzsche) sind aber kein Freiheitsraum, sondern ein riesiges Gefängnis, in dem nur die Stärksten überleben. Und daran sind wir selber schuld, niemand anders. Während wir ziellos unseren Lippenbekenntnissen hinterherrennen, setzt der Islamismus rücksichtslos seine Agenda durch, weil er ein Ziel hat und diesem Ziel alles unterordnet. Auch uns. Auch unsere Werte. Und unsere Rechte. Der Islamismus ist darum stark, weil wir schwach geworden sind. weil sich die Schweizer Bürger von Anfang an vor Machtballungen und vor der Perversion der Macht in Acht zu nehmen wussten. Sie schufen ein den Zyklen und organischen Mechanismen der Natur abgeschautes System, das sich selbst regeneriert und Ungleichgewichte immer wieder harmonisch ausbalanciert. Der menschlichen Hybris wurden durch dieses System Grenzen gesetzt, die der einzelne Mensch, insbesondere der Machtmensch, sich selber nicht zu setzen vermag. In der Schweiz wurde der Dharma des Buddha auf seltsame Weise zur Wirklichkeit. Die ungeschriebenen Gesetze der Antigone wurden zur Wirklichkeit. Statt wie in üblichen demokratischen Systemen auf eine Abfolge von Konfrontationen zu bauen, setzte man in der Schweiz auf den Einbezug aller signifikanten Kräfte in die Staatsgeschäfte, auf Zusammenarbeit und Kollegialität. Begleitend wurde, über den Föderalismus, der üblichen horizontalen Gewaltentrennung eine starke vertikale Gewaltentrennung hinzugefügt. Die Rolle des obersten Schiedsrichters und Souveräns, der das letzte Wort spricht, behielt sich das Volk durch die direkte Demokratie selber vor. Dadurch konnte in der Schweiz der soziale Friede gewährleistet werden. Die in die Entscheidungen einbezogenen Bürger identifizieren sich völlig mit dem Staatsapparat, dessen Grundpfeiler sie sind. Als Milizparlamentarier bleiben sie eng mit ihren Mitbürgern verbunden und als Milizsoldaten setzen sie sich persönlich für die Sicherheit ihres Landes ein. Kommen, dienen und wieder gehen, so kann die Laufbahn eines Schweizer Politikers beschrieben werden. Oskar Freysinger. Foto: Jürg Gründler _ Oskar Freysinger vertrat zehn Jahre lang die Schweizerische Volkspartei (SVP) im Berner Bundesparlament, bevor er in seinem Heimatkanton Wallis Verantwortung als Minister übernahm. Im Jahr 2008 war er einer der Initiatoren des – schließlich erfolgreichen – Volksentscheids zum Baustopp von Minaretten. Neben seiner politischen Tätigkeit schreibt Freysinger Romane, ist Mitglied des serbischen Schriftstellerverbandes und Träger eines Lyrikerpreises. – Der obige Text ist ein Auszug aus der Rede, die er am 5. November auf der COMPACT- »Konferenz für Meinungsfreiheit» gehalten hat. Vollständig ist sie auf unserem YouTube-Kanal COMPACTTV zu sehen. Tortenangriff auf AfD-Co-Chef Jörg Meuthen im August. Foto: Screenshot YouTube Der zivilisatorische Anfangsfunke war noch nie so bedroht wie heute. Wir können hier Kassandra spielen, so viel wir wollen, und vor dem trojanischen Pferd warnen: Europa wird fallen, wenn wir uns nicht selber beim Schopf packen und dort zu handeln anfangen, wo niemand mit seinem Besen für uns die Arbeit verrichten kann: vor unserer eigenen Türe! Der helvetische Ausgleich Dabei bräuchte es nur ein Aufleuchten des kleinen, unter der Asche verborgenen Funkens, um uns wiederzubeleben und widerstandsfähig zu machen. Dieser Funke besteht zur Zeit noch in meinem Herkunftsland, in der Schweiz. Zwar ist er auch dort von der grassierenden Feigheit und Unterwürfigkeit gewisser Eliten bedroht, aber er hat bisher überlebt, 43

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf