Aufrufe
vor 1 Jahr

COMPACT-Magazin 12-2016

  • Text
  • Trump
  • Compact
  • Deutschland
  • Welt
  • Zeit
  • Menschen
  • Politik
  • Deutschen
  • Alliance
  • Clinton

COMPACT

COMPACT Kolumnen Peter Bartels _ Eisberg voraus _ Peter Bartels ist seit 50 Jahren Journalist und war 17 Jahre bei «Bild». 1974 wurde er Unterhaltungschef in der Hamburger Zentralredaktion. Von 1989 bis 1991 war er zusammen mit Hans-Hermann Tiedje Chefredakteur von «Bild» – als das Blatt noch fünf Millionen Auflage hatte. Im Frühjahr ist sein Buch «Bild – Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung» erschienen. Wer geht wohl als letzter von Bord? Foto: picture-alliance / akg-images Wieder sinkt die Titanic, wieder ist das Packeis schuld. «Stürzt Trump die Welt in eine Katastrophe?» So schrapnellte Spiegel-Online noch eine Woche «vor Buffalo» durchs Netz. Die Welt barmte: Welche Umfrage stimmt denn nun? Bild greinte: Trump 46, Clinton 45 Prozent – kann man den Demoskopen noch trauen? Alle Mainstream-Blätter schrieben, drohten, flehten auf der Zielgerade, als könnte, müsste wieder mal Deutschland die USA, ach was, den Planeten vor dem rotblonden Godzilla retten. Die Presse- Mogule schien es einen Dreck zu interessieren, warum ihnen die Leser auch im dritten Quartal 2016 (zum dritten Mal in Folge!), einem Exodus gleich, davongelaufen waren: Spiegel: minus fünf Prozent gleich 41.287 Käufer! Bleiben noch 789.062 – von einst einer Million! Bild minus 12,2 Prozent gleich 248.540 Käufer. Bleiben noch 1,79 Millionen. Zieht man die 90.000 ab, die Bild-Totengräber «Kaischi» Diekmann sich seit Jahren von der ebenso brutal-blinden und Welcomeverlogenen B.Z. für die IVW-Verkaufsstatistik klaut, dann liegt das größte Boulevardblatt inzwischen nur noch bei 1,70 Millionen – früher waren es einmal über fünf Millionen. Immerhin: Angeblich soll inzwischen auch Friede Springer herself «Kaischis» Hütchenspielertrick durchschauen. Har!Har! Bei der Bild am Sonntag (Herausgeber ebenfalls «Kaischi»!) sieht’s null besser aus: minus 8,2 Prozent gleich 88.412 Käufer. Übrig sind noch 994.098. Auch die zum Abkanzel-Blattl für eine frühere Promille- Pastorin geschrumpelte Wochenendzeitung verkaufte mal weit über zwei Millionen. Oder die FAZ! Ja, die mit dem einst klugen (konservativen) Kopf! Früher um die 350.000 Käufer – und heute? Schlappe 219.666 erbarmen sich noch. Minus 5,1 Prozent im letzten Quartal – 11.694 weg. Bei der inzwischen noch linkeren Sonntagszeitung FAS flüchteten sogar 10,3 Prozent oder 24.400! Übrig bleiben 211.747. Nicht besser ergeht es der Welt, Axel C. Springers Polit-Flaggschiff. Unter Ex-Spiegel-Chef Stefan Aust schien sich das Blatt ein paar Monate lang wieder behutsam in die Mitte zu drehen. Inzwischen steht ein Smartie namens Ulf Poschardt am Ruder: minus 10,8 Prozent. Die restlichen 93.289 Käufer kann er demnächst per Handschlag begrüßen und mit frischen Brötchen persönlich beliefern… Merkels Marionetten werden auch das Trump-Menetekel nicht verstehen. Wohin man blickt im Blätterwald – Kahlschlag von der Alpen-Prawda SZ bis zur Antifa-Bibel Taz. Wer hoffte, Muttchen Merkels Schranzen würden nach der Dritten Quartals-Klatsche in Folge endlich begreifen, dass es nicht das Internet ist, das ihnen die Leser abspenstig macht, sondern ausschließlich ihre ignorante Sprach- und Denktyrannei, hoffte vergeblich. Der Mainstream, ob Politik oder Presse, allesamt sind sie die neuen Geiger auf der Titanic. Und wieder ist nicht der Käpt‘n schuld, sondern das Packeis. 66 Merkels Marionetten werden auch das Trump- Menetekel nicht verstehen. Noch am späten Nachmittag des 9. November – unser aller Independence Day – geiferte eine Mainzel-Matrone namens Susanne Freitag verkniffen aus der Paris Bar (in Berlin) ihre Wut ins von uns bezahlte ZDF-Mikro. Hinter der Keifzange lümmelten sich jugendliche Amis, offenbar immer noch besoffen vor Enttäuschung, auf dem Fußboden. Eine rappelte sich bleich vors Mikro: «Ich erkenne mein Land nicht wieder…» Mensch, Mädel: Es war das Land, das sich Politiker, Presse, Fernsehen und Meinungsforscher zur Beute gemacht hatten. Das Volk hat es sich zurückgeholt.

Sonder-Ausgabe Nr. 11 | 8,80 EUR (D) · spezial.compact-online.de Heil Hillary! Kandidatin des US-Faschismus Trumps Sieg! Die Hintergründe 9,90 Euro (A), 13 sFr (CH) Kampf ums Weiße Haus: Fakten, Fälscher und Finanziers Trump ist Trumpf: Mit Patriotismus für Frieden und sichere Grenzen Schattenregierung: Wall Street, Pentagon und Geheimdienste Hillary ist Killary: Präsidentin für Weltkrieg und Masseneinwanderung COMPACT_Spezial_11_rz.indd 1 06.09.16 08:06 Einzelheft oder SPEZIAL-Abo unter Tel: 03327-569 86 11 . Fax: 03327-569 86 17 abo@compact-mail.de . compact-shop.de Wer COMPACT-Magazin jetzt abonniert, kann eine Sonderausgabe und ein T-Shirt als Gratisprämie dazubekommen.

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf