Aufrufe
vor 9 Monaten

COMPACT-Spezial 12

  • Text
  • Partei
  • Compact
  • Fischer
  • Deutschland
  • Spezial
  • Trittin
  • Beck
  • Deutschen
  • Krieg
  • Deutsche

COMPACT

COMPACT Spezial _ Zitate zum Thema derlich, nicht zuletzt weil sie im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen aufrechterhalten wird.» (Volker Beck in: Das Strafrecht ändern? Plädoyer für eine realistische Neuorientierung der Sexualpolitik. In Angelo Leopardi (Hrsg.): Der pädosexuelle Komplex. Handbuch für Betroffene und ihre Gegner. Berlin/Frankfurt 1988, S. 266) Nie wieder Deutschland Haushalt nur rund einen Euro im Monat kostet – so viel wie eine Kugel Eis.» (Jürgen Trittin, Bundesminister für Umwelt, Pressemitteilung, 30.7.2004) Trümmer-Türken «Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.» (Claudia Roth, Münchner Runde, BR, 5.10.2004) Kommunalwahlkampf im nordrhein-westfälischen Kaarst, 2009. Foto: Die Grünen, Repro SJ Danny in Action «Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen.» (Der spätere EU-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit in seinem Buch «Der große Basar», Trikont Verlag, 1975) Polit-Raubtier «Wissen Sie, die Sexualität eines Kindes ist etwas absolut Fantastisches. (…) Wissen Sie, wenn ein kleines 5-jähriges Mädchen beginnt, Sie auszuziehen, ist das großartig. Es ist großartig, weil es ein Spiel ist, ein wahnsinnig erotisches Spiel.» (Daniel Cohn-Bendit, Antenne 2, Talksendung Apostrophes, 23.4.1982) «Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.» (Sieglinde Frieß, Bundestagsabgeordnete, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6.9.1989) Der Grünen-Virus «Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.» (Jürgen Trittin, Rede im Londoner Goethe-Institut, 2.2.1993) Die neuen Deutschen «Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!» (Cem Özdemir, auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg) Der Deutschland-Abschaffer «Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!» (Cem Özdemir, Focus, 14.9.1998) Energiewende aus der Portokasse Roth auf Schmusekurs «Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.» (Claudia Roth über Jugendgewalt, Menschen bei Maischberger, 5.10.2004) Claudias Tagtraum «Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multikulti ist vorbei.» (Claudia Roth laut Frankfurter Allgemeine Zeitung Online, 20.11.2004) Grüne Errungenschaften «Eine geschiedene, kinderlose Ostdeutsche und ein schwuler Liberaler an der Spitze von Union und FDP – das wäre ohne Rot- Grün nicht möglich gewesen.» (Daniel Cohn- Bendit über Angela Merkel und Guido Westerwelle, Der Spiegel, 19.8. 2005) Reif für die Klapse 8 «Nicht links, nicht rechts – sondern vorn!» Partei-Motto der Grünen von 1980 Grüne Kinderstube «Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!» (Zwischenruf von Joschka Fischer, gerichtet an den Bundestagsvizepräsidenten Richard Stücklen, 1984) Kinderüberraschung «Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erfor- «Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Trittin 1994 in Göttingen. Später entschuldigte sich Bild für die Veröffentlichung. Foto: Bild, 29.1.2001 «Die Türkei ist für mich zweite Heimat. Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik. Das ist viele Jahre und ich liebe die Menschen in der Türkei und ich liebe die Konflikte in der Türkei – es gibt immer wieder Probleme, immer wieder Konflikte. Mir gefällt in der Türkei Sonne, Mond und Sterne, mir gefällt Wasser, Wind, mir gefallen die Mezze, Kichererbsenpürree, mir gefallen Börek – ich kann gute Börek machen!» (Claudia Roth, Spiegel Online, 5.11.2007) Deutsche sollen auswandern… «Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.» (Die Frankfurter Stadträtin der Grünen, Nargess Eskandari-Grünberg, im Bildungs- und Integrationsausschuss am 5.11.2007, zitiert nach: Frankfurter Rundschau, 13.11.2007)

COMPACT Spezial _ Zitate zum Thema …und sich darüber freuen Des Bankers bester Freund «Es wird so interpretiert, als hätte ich gesagt, die Deutschen sollen auswandern. (…) Es ist absurd, mir so etwas in den Mund zu legen. Was ich sagen wollte ist: Einwanderer gehören zu Frankfurt. Wer in dieser internationalen Stadt lebt, muss sich dieser Realität stellen und es positiv betrachten.» (Nargess Eskandari-Grünberg, Frankfurter Rundschau, 7.11.2007) Dannys EU-Diktat «Ihre Meinung dazu interessiert mich nicht. Ich möchte wissen, was Sie tun, damit er durch das tschechische Abgeordnetenhaus und den Senat ratifiziert wird. Werden Sie den demokratischen Willen der Volksvertreter respektieren? Sie werden das unterschreiben müssen.» (Daniel Cohn-Bendit erklärt dem damaligen tschechischen Staatsoberhaupt Vaclav Klaus seine Meinung zum Vertrag von Lissabon, den Klaus nicht unterzeichnen wollte, radio.cz, 8.12.2008) Im März 2016 griff die Berliner Polizei Beck mit einer «betäubungsmittelverdächtigen Substanz» auf - dem Vernehmen nach die Droge Crystal Meth. Foto: Sixt Offenbarungseid «Mit Verlaub, mit Atomenergie kann man im Winter nicht heizen. (…) Man sollte uns auch nicht für blöder verkaufen, als wir im Schnitt sind!» (Claudia Roth, nh24.de, 8.1.2009) Fischers Frust-Fressen? Der Grünen-Führer brachte zeitweise 110 Kilogramm auf die Waage. Foto: Bild, Repro COMPACT Grüne an die Front «Deutschland muss seiner internationalen Verantwortung gerecht werden. Das zielt insbesondere auf die Sicherung und die Herstellung der Herrschaft des Rechts. Wir dürfen keine rechtsfreien Räume auf diesem Globus dulden. Das heißt für uns: Ausbildung, Ausrichtung und Ausrüstung der Bundeswehr müssen sich klar an dieser Priorität orientieren.» (Jürgen Trittin im Bundestag, 27.5.2011) Fahnenflucht «Mir machte das Angst, wenn die Grünen eine Zweidrittelmehrheit hätten, ich würde sofort auswandern.» (Daniel Cohn-Bendit, Focus 30/2011) Uncle Sams grüne Kumpels «Wir Grünen werden in den USA als verlässliche Transatlantiker wahrgenommen, mit denen in internationalen Fragen große Übereinstimmungen bestehen.» (Jürgen Trittin, Welt Online, 2.8.2011) «Ja, wir müssen für die Rettung Griechenlands Geld in die Hand nehmen.» (Jürgen Trittin im Bundestag, 21.11.2012) Offen für Alle «(…) sind wir ein Land, das für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht – die wir übrigens dringend brauchen, nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir auch Menschen brauchen, die in unserem Sozialsystem zuhause sind, und die sich hier auch zuhause fühlen können (…).» (Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion Katrin Göring-Eckardt, ARD-Morgenmagazin, 9.10.2013) Bumm-Bumm-Bendit «Die Schweizer werden auf Knien wieder zu uns [gemeint: zur EU] kommen, denn sie brauchen uns.» (Daniel Cohn-Bendit, damals Fraktionschef der Grünen im EU-Parlament, 20minuten.ch, 26.2.2014) Kriegszensur «Grüne und konservative EU-Parlamentarier wollen Gerhard Schröder zum Schweigen bringen. In einem Antrag fordern die Abgeordneten ein Sprechverbot für den Altbundeskanzler zum Thema Russland.» (Spiegel Online, 13.3.2014) «Das Benzin ist offenbar immer noch zu billig.» Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter, Welt Online, 23.2.2012 Cem-Dreams Claudia, hochprozentig Weg mit den Cem-Trails! «In 20 Jahren haben wir eine grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.» (Cem Özdemir, Tagesspiegel, 16.4.2009) Renate dreht ab «Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal Türkisch lernen!» (Renate Künast in der Sendung Beckmann, 30.8.2010) «Die CDU hat eindeutig (…) den Anschluss verloren an eine Realität einer multikulturellen, multireligiösen Stadtgesellschaft.» (Claudia Roth nach dem grünen Sieg bei der Stuttgarter OB-Wahl, Tagesschau, 23.10.2012) Erdogans Freunde «Die Türkei unter Erdogan habe sich im Vergleich zu der Zeit vor 15 Jahren ”erheblich zum Positiven” verändert.» (Jürgen Trittin laut Taz Online, 31.10.2012) «Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleichgesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland.» (Cem Özdemir forderte Sarrazins Entlassung als Bundesbankvorstand, sabahdeutsch.de, 16.9.2014) Schulfach Schwul «Lederpeitsche und Fetische wie Windeln, Lack und Latex wollen sie als Lehrgegenstände in die Bildungspläne integrieren. Themen wie Spermaschlucken, Dirty Talking, 9

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf