Aufrufe
vor 6 Monaten

COMPACT SPEZIAL 9 "Zensur in der BRD"

  • Text
  • Anders
  • Denken
  • Freiheit
  • Brd
  • Zensur
  • Compactspezial
Die Liste der verbotenen Autoren

COMPACTSpezial _ Zensur im Radio schaften oder Bürgerrechte einsetzen, von den rechten Massenmedien dazu gebracht werden, andere Linke als Rechte zu verorten, mehr noch: Sie zu beschimpfen und abzulehnen. Muhammad Ali war links, verteilte aber auch rechte Haken. Martin Luther King war links, als Prediger saß er zumindest mit der historischen Figur Jesus im selben Boot. Der Mann aus Nazareth war links. Er widersprach der Obrigkeit. Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist – das ist links. Dieser Spruch erklärt, dass das Kapital zu teilen sei. Er sagt nicht, in welchem Verhältnis. Garantiert ist, dass der Kaiser am Ende weniger hat. Vor allem weniger Macht. Das ist anti-rechts. 38 Dass in der Ukraine 2014 auch offen faschistische Gruppen – hier das Asow-Bataillon – an die Macht gelangten, störte das links-grüne Establishment in Deutschland kein bisschen. Foto: Archiv Links, rechts, reich: der Obersponti. Foto: bmw Den Linken heute ist alles recht, solange sie noch links scheinen, aber wie Rechte leben. Im Wohlstand. Nehmen wir die Grünen. Grün stand offiziell mal für links, und auch heute würde eine Straßenumfrage an massenmediengeschädigten Mitmenschen ergeben: Ja, grün ist eher links und auf gar keinen Fall rechts. Der bekannteste Grüne ist Joschka Fischer. Der Mann, der 1986 in Turnschuhen seinen Eid als hessischer Minister schwor, trägt nach kurzer Joggingphase wieder XXXL-Maßanzüge und arbeitet schon lange als Berater für die Auto- oder Atomindustrie. BMW, RWE und REWE: Alle teilen sich das W, wie: Was kostet es uns, wenn sie für uns werkeln, Herr Fischer? Erst als die linksdrehenden Grünen so rechts wurden, dass man das nur als konservativ bezeichnen konnte, haben sie es in Baden-Württemberg an die Spitze geschafft. Der schwäbische Ministerpräsident und der neue Bürgermeister von Benz- Town haben mit dem, was links immer noch im Volksmund zu bedeuten scheint, so viel zu tun wie ein 2CV mit Sitzheizung. Links kann heute sein, in einem Porsche zu fahren. Dann aber konsequent untertourig auf der rechten Spur zu bleiben, wegen der Nachhaltigkeit. Rechts kann sein, sich für unterdrückte Völker einzusetzen, indem man die Unterdrücker und ihre Verlogenheit anprangert. Bitte was? Wer sich zum Beispiel für das palästinensische Volk und dessen Recht auf Selbstbestimmung einsetzt, also klassisch linke Werte, wird von der Presse schnell des Rechtsradikalismus beschuldigt. Das wäre noch okay, da man nichts anderes erwartet. Krank ist es, wenn Linke, die sich für das Volk, Gewerk- Jesus sprach seine eigene Sprache. Das machte ihn suspekt und gefährlich. Der Mann, der wie Osama bin Laden gekleidet war und zwölf junge Männer um sich versammelte, wäre aus heutiger Sicht eine Terrorzelle und hätte damit das Recht auf eine vom Staat übernommene Seebestattung via Flugzeugträger. Menschen, die links stehen, erkennst Du in den konservativen Massenmedien daran, dass diese sie, wann immer es ihnen passt, als rechts diffamieren. Was bedeuten heute noch die Begriffe links oder rechts? Bedeuten sie noch dasselbe wie vor 60 Jahren? Oder 1968? Den Linken heute ist alles recht, solange sie noch links scheinen, aber wie Rechte leben. Nur, wenn wir davon ausgehen, dass rechts und links heute nichts anderes sind als unterschiedliche Klassen ein und derselben Schule. Zu einer Schule zu gehören heißt, deren Vorurteile und Standpunkte teilen zu müssen. In diesem Sinne: Schulzeit ist die schönste Zeit, und das ganze Leben ist eine Schule, man lernt nie aus. Diese Schule des von außen organisierten Lebens hält uns davon ab, Begriffe wie links und rechts wirklich zu hinterfragen. Sie sorgt gleichzeitig dafür, dass wir, kaum hat die zweite Pausenklingel geläutet, wieder hübsch und brav an unseren Pulten sitzen und uns mittels Frontalunterricht Fragen servieren lassen, bei denen eine gute Note nicht davon abhängt, ob du die zeitgemäße Antwort geben kannst, sondern die richtige. Die richtige Antwort ist in diesem Fall immer die, die dein Lehrer, der Boss, als richtig akzeptiert, die vom staatlichen Lehrplan vorgegeben ist. In Wahrheit prüft er nicht dein Wissen, er lässt sich dein Unwissen bestätigen.

COMPACTSpezial _ Zensur in der Presse Zensur in der Presse Verboten gut: Nicolaus Fest, Matthias Matussek und Jürgen Elsässer. 39

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf