Aufrufe
vor 10 Monaten

COMPACT-Spezial "Asyl unsere Toten"

Asyl, Unsere Toten Unsere Toten, Unsere Trauer

Ausgabe 2/2015 | 4,95

Ausgabe 2/2015 | 4,95 EUR www.compact-online.de COMPACT Spezial _ Ein mörderischer Sommer Syrienflüchtling auf Terrorurlaub Terrorziel Europa Dschihad und Geheimdienste Paris-Massaker Blutspur nach London Genug ist genug Ulfkotte zur Islamisierung AfD ohne Lucke? Interview mit Björn Höcke Der letzte Papst Franziskus am Ende Dossier: Ebola Panik, Pharma und Profit «Der im Juni 2015 als Flüchtling anerkannte Albakr hielt sich zuletzt nach Erkenntnissen des Spiegel und anderer Medien mehrere Monate lang in der Türkei auf. (…) Unklar ist, wann Albakr genau in die Türkei aufbrach und wie oft er einund ausreiste. Dem MDR zufolge reiste Albakr im Herbst vergangenen Jahres zwei Mal in die Türkei und hielt sich auch einige Zeit in Syrien, in der Stadt [Dschihadistenhochburg] Idlib, auf. (…) Zwar durfte Albakr nach seiner Anerkennung als Flüchtling im Juni 2015 grundsätzlich verreisen – den Bestimmungen ohne Visum zufolge aber nur innerhalb der EU und nicht in sein Herkunftsland. Für die Türkei wäre ein Visum nötig gewesen. Mit welchen Dokumenten und auf welchem Weg gelang es dem Terrorverdächtigen also, unbemerkt zwischen der Türkei oder Syrien und Deutschland hin und her zu reisen?» (Spiegel Online, 13.10.2016) COMPACT 2/2015. Foto: COMPACT Hinter diesen Mauern wurde Albakr erhängt in seiner Zelle gefunden. Foto: picture alliance / dpa nen.» Der Spiegel beweist seine Recherchequalitäten und findet überall auf Facebook Araber, die sich bei der Fahndung beteiligt haben wollen. In diesem medialen Umfeld laufen auch Politiker zu Hochform auf: Johannes Kahrs (SPD), Jürgen Klimke (CDU) und André Hahn (Die Linke) fordern das Bundesverdienstkreuz für die Drei aus dem Plattenbau. Ich glaube, die Tagesschau endet danach mit dem Narrhallamarsch… Der Journaille fällt nicht auf, dass Oberheld Mohamed nicht recht erklären kann, warum der Terrorist ausgerechnet bei ihm aufkreuzte. «Woher Dschaber Albakr seine Telefonnummer hatte, weiß Mohamed nicht», erfährt der RTL-Reporter beim Gespräch mit ihm. Oder weiß er es nur zu gut, weil vereinbart war, dass der Bombenbauer auf der Flucht bei ihm untertauchen sollte? Und lieferte er ihn der Polizei aus, nachdem klar war, dass Albakrs Versagen die ganze Helfer-Combo gefährdete? Der jedenfalls zögert nicht, bei seiner ersten Vernehmung ganz explizit das Heldentrio als Komplizen anzuschwärzen. Politiker der Blockparteien forderten das Bundesverdienstkreuz für die angeblichen Helden. Ein reiner Racheakt, wie die Medien unterstellen? Der Dschihadist kann nicht mehr dazu befragt werden – ein paar Stunden später hängt er tot in seiner Zelle. «Fremdverschulden sei nahezu ausgeschlossen», referiert die FAZ die Stellungnahme des sächsischen Justizministers. «Nahezu» ist das Wort, das besonders Freude macht. Drei Chinesen mit dem Kontrabass Zu der ganzen blutigen Posse hat FAZ-Herausgeber Berthold Kohler einen neuen Text auf einen alten Gassenhauer gedichtet: «Drei Ex-Syrer mit dem deutschen Pass, saßen auf der Straße und fingen sich schnell was, da kam die Polizei, fragt, was ist denn das, drei Ex-Syrer mit dem deutschen Pass.» Die Willkommens-Karnevalistin Angela könnte hinzufügen: Wolle mer se roilasse? 50 Dieses Bild soll den überwältigten Albakr in Leipzig zeigen. Foto: Screenshot Spiegel TV

Blutige Weihnacht Der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz war über ein Jahr lang im Visier der Fahnder – trotzdem ließ man ihn gewähren. 851

© COMPACT-Magazin GmbH 2016 Alle Rechte vorbehalten

   Mediadaten  /  Datenschutz  /  Impressum  /  Kommentarregeln  /  Nutzungsbedingungen  /  Widerruf